Zeichnungsbefugnis angestellter Steuerberater und Zeichnungsrecht freier Mitarbeiter

Immer wieder taucht in der Praxis die Frage auf, ob der Praxisinhaber angestellten Steuerberatern und freien berufsangehörigen Mitarbeitern ein Recht zur Unterzeichnung ihrer Arbeitsleistungen einräumen muss. Angestellte Steuerberater Für angestellte Steuerberater gilt, dass sie nur dann ihre Berufspflicht, eine eigenverantwortliche Tätigkeit auszuüben, erfüllen, wenn ihnen zumindest bei der Hilfe in Steuersachen ein Recht zur Zeichnung eingeräumt wird. Im Detail ist wie folgt zu unterscheiden: Allgemeine Korrespondenz Gemeint ist mit allgemeiner Korrespondenz jeglicher Schriftverkehr, der keine zivilrechtliche Begründung von Rechtsgeschäften, verfahrensrechtliche Antragstellung oder die Einlegung von Rechtsbehelfen bzw. Rechtsmitteln zum Inhalt hat. Hier ist eine Zeichnungsberechtigung zulässig, aber nicht zwingend. Der

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden