Wie verbindlich ist die StBVV? Kann der Mandant auf eine unterschriebene und spezifizierte Gebührenrechnung verzichten?

§ 64 Abs. 1 Satz 1 StBerG bestimmt, dass Steuerberater und Steuerbevollmächtigte an die Gebührenordnung (StBVV) gebunden sind. Diese Bindung gilt aber nur, soweit tatsächlich nach StBVV abgerechnet wird. Schon aus der amtlichen Begründung ergibt sich, dass abweichende Vereinbarungen möglich und auch nicht auf die von der StBVV vorgegebene Systematik beschränkt sind. Deshalb können z. B. auch Zeitgebühren/ Stundensätze anstelle von Wertgebühren vereinbart werden (BGH v. 21.09.2000, IX ZR 477/99). Neben den eigentlichen Gebührenvorschriften sind auch die allgemeinen Vorschriften der StBVV zum Teil abdingbar. So kann z. B. abweichend von § 7 StBVV ein anderer als der dort vorgesehene Fälligkeitszeitpunkt vereinbart

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden