Werbung von Steuerberatern im Bereich der Testamentsvollstreckung

Verschiedene gewerbliche Anbieter bieten Zertifizierungslehrgänge für Steuerberater an, bei denen Steuerberater Titel wie „Fachberater für Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung (DStV e.V.)“ oder „Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)“ erwerben können. Da diese Bezeichnungen nicht amtlich verliehen sind, dürfen sie nicht als Zusatz zur Berufsbezeichnung, d.h. nicht in direktem Zusammenhang mit der Berufsbezeichnung, geführt werden. Auch wenn ein solcher Lehrgang erfolgreich absolviert wurde, folgt allein daraus nicht zugleich die Berechtigung, diesen Titel auch führen zu dürfen. Angesprochen ist die Frage der Irreführungsgefahr des Publikums, welches mit dem Hinweis auf eine Zertifizierung nicht nur den Nachweis theoretischer Kenntnisse, sondern auch der praktischer Erfahrungen verbindet. Der BGH

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierte Benutzer hier anmelden