Werbung mit Rabatten zulässig?

Frage: Ich habe in einer lokalen Zeitung eine Anzeige geschaltet mit dem Hinweis, dass Neumandanten bei Vorlage der Anzeige einen Nachlass von 10 % auf die Rechnung für die Einkommensteuererklärung erhalten. Eine örtliche Anwaltskanzlei hat mich daraufhin abgemahnt und eine Unterlassungserklärung gefordert. Ich frage mich, ob ich die geforderte Erklärung abgeben und die Gebührenrechnung der Rechtsanwälte bezahlen muss? Antwort: Die Werbung dürfte tatsächlich wettbewerbswidrig und damit auch berufswidrig sein. Sie erweckt auch bei einem verständigen Verbraucher die Vorstellung, dass er in jedem Fall in den Genuss eines Preisvorteils von 10 % kommt. Da die Steuerberatervergütungsverordnung für die Anfertigung einer Einkommensteuererklärung

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden