Wenn ein Mandant Auskünfte nach der DSGVO verlangt

© NicoElNino - Adobe Stock
Frage: Seit über einem Jahr ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und kürzlich erhielt ich den ersten Brief eines Mandanten, der Auskunft über seine verarbeitenden personenbezogenen Daten nach der DSGVO begehrt. Da es sich hierbei um das erste Auskunftsersuchen in meiner Kanzlei handelt, frage ich mich, wie ich mit einem solchen umzugehen habe. Antwort: Gem. Art. 15 Abs. 1 DSGVO hat der Mandant als betroffene Person das Recht, von Ihnen zu erfahren, ob über ihn personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie über diese umfassend Auskunft zu erteilen. Ist Ihnen der Auskunftssuchende als Mandant bekannt, sollten

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden