Was rechtfertigt den Ansatz der Höchstgebühr?

Keine Rechtfertigung der Höchstgebühr durch ausschließliche Darstellung eines erhöhten Zeitaufwandes der Tätigkeit im Sinne von § 11 StBVV Welche Gebühr ist „angemessen“ im Sinne des § 11 StBVV für die vom Steuerberater für seinen Mandanten geleistete Tätigkeit? Der Verordnungsgeber hat nach § 11 StBVV dem Berater das Recht gegeben, die Gebühr im Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände nach billigem Ermessen zu bestimmen. Zu den Umständen hat der Verordnungsgeber ausgeführt, dass der Umfang der Tätigkeit und deren Schwierigkeit sowie die Bedeutung der Angelegenheit sowie Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Mandanten hierbei zu berücksichtigen sind. Es reicht also folglich nicht, sich lediglich auf

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden