Was bedeutet die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für den Steuerberater?

#89127696 | Urheber: putilov_denis @ Fotolia.com
Der Countdown zur Umsetzung der DSGVO tickt unerbittlich, denn der 25.05.2018 als Umsetzungsstichtag rückt immer näher. Ab diesem Stichtag müssen datenverarbeitende Unternehmen in der EU die Vorgaben der DSGVO beachten. Die zahlreichen Änderungen des neuen Datenschutzrechts sind mit deutlich erhöhten organisatorischen Anforderungen (Rechenschafts- und Dokumentationspflichten), Bußgeldern und Haftungsrisiken verbunden. Der Berufsstand steht – zusätzlich zur Beachtung der seit dem 26.06.2017 geltenden Neuregelungen des Geldwäschegesetzes – vor einer weiteren Herausforderung, die internen Geschäftsprozesse und den Umgang mit personenbezogenen Daten an die Anforderungen des neuen Rechts anzupassen. Hierzu zählt insbesondere die Erstellung und Führung eines Verzeichnisses aller Verarbeitungstätigkeiten im Unternehmen (Verfahrensverzeichnis). Die

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden