Verschwiegenheitspflicht

#192075217 | Urheber: visivasnc @Fotolia.com
Frage: Morgen kommen Handwerker in die Kanzlei. Muss ich mir von diesen eine Verschwiegenheitsverpflichtungserklärung unterzeichnen lassen? Antwort: Das sollten Sie im Hinblick auf Ihre Verschwiegenheitspflicht und die Vorgaben durch die Datenschutzgesetze unbedingt tun. Es wird vermutlich nicht möglich sein, bei laufendem Bürobetrieb jegliche Einblicke der Handwerker in Mandantenunterlagen zu verhindern. Selbst wenn die Handwerker nicht in einzelne Akten hineinschauen können, reicht es zur Verletzung der Verschwiegenheitspflicht aus, wenn sie die Namen von Mandanten, z. B. auf beschrifteten Ordnern oder auf auf Schreibtischen liegenden Schriftstücken, zur Kenntnis nehmen können. Nach dem Motto „safety first“ sollten Sie sich entsprechende Verpflichtungserklärungen unterzeichnen lassen.

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden