Verschwiegenheitspflicht bei Suiziddrohung eines Mandanten

© thodonal @ Adobe Stock
Frage: Ich vertrete einen Mandanten in einem Klageverfahren vor dem Finanzgericht. Das Gericht hat signalisiert, dass es die Klage wohl abweisen wird. Hierüber habe ich den Mandanten unterrichtet. Daraufhin hat mein Mandant ein mit mir nicht abgestimmtes Schreiben mit einem Hinweis auf seinen persönlichen Krankheitsbefund und immense private Probleme an das Finanzgericht geschickt. Er kündigt dort an, sich umzubringen, wenn das Klageverfahren gegen ihn entschieden wird. Ich sehe in dem unabgestimmten Schreiben einen erheblichen Vertrauensbruch und habe an der Fortführung des Mandats kein Interesse mehr. Sofern das Finanzgericht den Vorgang nicht von Amts wegen aufgreift, stellt sich für mich die

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden