Verjährungseintritt wegen fehlerhafter Gebührenrechnung?

Frage: Wir bereiten gerade eine Gebührenklage gegen einen früheren Mandanten vor. Die Außenstände sind erheblich und bei Durchsicht der Unterlagen haben wir festgestellt, dass eine unserer Gebührenrechnungen nicht unterschrieben war. Die noch offenen Gebührenrechnungen beziehen sich allesamt auf Tätigkeiten, die wir im Jahre 2012 erbracht haben. Im Dezember vergangenen Jahres haben wir bezüglich aller Forderungen beim Amtsgericht einen Mahnbescheid beantragt. Unsere Frage geht nun dahin, ob die Verjährung durch den Mahnbescheid bezüglich aller unserer Forderungen gehemmt wurde oder ob bezüglich der fehlerhaften Gebührenrechnung, also der ohne Unterschrift, nun Verjährung eingetreten ist? Antwort: Sie müssen sich keine Sorge machen. Durch die

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden