Umsatzsteuerliche Probleme bei der Scheinsozietät

Häufig führen Steuerberater oder bestehende Sozietäten von Steuerberatern ihre angestellten Steuerberater in der Kopfzeile ihrer Briefbögen und auf dem Kanzleischild auf. Obwohl im Innenverhältnis keine Sozietätsvereinbarung vorliegt, wird jedoch der Anschein einer Außengesellschaft erweckt. Zu beobachten sind auch Fälle, in denen bei klassischen Bürogemeinschaften, die einzelnen Steuerberater unter einem gemeinsamen Briefkopf auftreten. Grundsätzlich schließen sich Bürogemeinschaften zu dem Zweck zusammen, Räume und Personal gemeinsam zu nutzen und ihre Kosten zu teilen. Hierbei handelt es sich um eine reine BGB-Innengesellschaft, da eine gemeinsame Berufsausübung nicht beabsichtigt ist und die einzelnen Berufsträger selbstständig tätig sind. Durch das Auftreten unter einem gemeinsamen Briefkopf

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden