Syndikus-Steuerberater

Mit Einfügung der Nr. 5 a in § 58  StBerG im Jahre 2008 wurde Steuerberatern erstmalig die Möglichkeit eröffnet, neben ihrer Tätigkeit als Steuerberater ein Anstellungsverhältnis in einem gewerblichen Unternehmen einzugehen. Eine Syndikus-Tätigkeit ist nur unter folgenden Voraussetzungen erlaubt: Im Rahmen der Angestelltentätigkeit muss der Syndikus-Steuerberater (auch) Tätigkeiten im Sinne des § 33 StBerG ausüben. Dies ist der Steuerberaterkammer durch geeignete Unterlagen (z. B. Anstellungsvertrag, Stellenbeschreibung) sowie eine Arbeitgeberbescheinigung nachzuweisen. Der Syndikus-Steuer-berater darf zur Vermeidung von Interessenkollisionen in seiner Eigenschaft als Steuerberater generell nicht für den eigenen Arbeitgeber tätig werden. Syndikus-Steuerberater müssen für ihre selbstständige Tätigkeit eine eigene Vermögensschaden-Haftpflicht-versicherung unterhalten. Befreiung von der

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierte Benutzer hier anmelden