Streitwert bei der Anfechtung von Einheitswertbescheiden

Frage: Ich bin in einem Fall mandatiert, in dem es um die Herabsetzung eines Einheitswertes für Grundvermögen geht. Da der Fall mit hoher Wahrscheinlichkeit vor das Finanzgericht geht, würde ich gerne wissen, wie sich der Streitwert für die Gerichts- und Prozesskosten berechnet. Bei der begehrten Herabsetzung des Einheitswertes handelt es sich ja nicht unmittelbar um eine Geldleistung. Antwort: Der Streitwert für die Herabsetzung eines Einheitswertes richtet sich nach § 52 Abs. 1 GKG, also nach der Bedeutung der Sache. Es ist jedoch umstritten, wie diese bei Anfechtung eines Einheitswertes zu bestimmen ist. Ursprünglich wurde in der Rechtsprechung des BFH ein

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden