Steuerberaterhaftung bei fehlerhaft deklariertem Einlagekonto – Wann verjährt der Schadensersatzanspruch?

In der Praxis mehren sich die Haftungsfälle, bei denen Steuerberater auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden, weil in der Steuererklärung das steuerliche Einlagenkonto gemäß § 27 KStG falsch – nämlich mit 0 € – deklariert wurde. Bereits im Jahre 2014 hatte sich das OLG Düsseldorf mit einer solchen Konstellation zu befassen (OLG Düsseldorf v. 8.4.2014 – I-23 U 59/13). Steuerrechtlich können diese Fälle zum Teil noch „gerettet“ werden. In erster Linie ist hier an einen Änderungsantrag nach § 129 AO zu denken. Erfolgsaussichten bestehen insbesondere in denjenigen Fällen, in denen der entsprechende Feststellungsbescheid zunächst unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen war,

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden