Steuerberater muss Mandanten trotz Zurückbehaltungsrechts die Möglichkeit verschaffen, Kopien von Belegen zu fertigen

Das LG Düsseldorf hatte mit Beschluss vom 03.11.2014 (6 O 422/14) über den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zu entscheiden, mit der die Antragstellerin von ihren früheren Steuerberatern (Antragsgegner) die Übermittlung bzw. Freigabe von Daten sowie die Herausgabe von Belegen in Papierform verlangte. Konkret ging es um die Mandantendaten der Finanzbuchführung einschließlich Gewinnermittlungen und Anlagen der Buchführung für die Jahre 2008 bis einschließlich 2013, der Einkommensteuererklärungen für die Jahre 2008 bis einschließlich 2013, der korrigierten Gewinnermittlung für das Jahr 2007, der korrigierten Steuererklärung für das Jahr 2007, der Lohnbuchführung für die Jahre 2008 bis einschließlich 2013 sowie um Herausgabe

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden