Steuerberater als Beauftragter im Versandhandel?

© amazing studio - Adobe Stock
Frage: Ein Mandant mit Sitz in den Niederlanden handelt mit Alkoholerzeugnissen und liefert diese auch an Privatpersonen in andere Mitgliedstaaten, demnächst auch nach Deutschland. Er lässt den Versand der Ware durch Dritte durchführen. Damit ist er Versandhändler im Sinne des § 25 Abs. 1 Satz 1 Alkoholsteuergesetz (AlkStG). Wer als Versandhändler Alkoholerzeugnisse in das Steuergebiet eines Mitgliedstaates liefern möchte, hat diese dem Hauptzollamt vorher anzuzeigen und eine im Steuergebiet ansässige Person als Beauftragten zu benennen, § 25 Abs. 3 Satz 1 AlkStG. Der Mandant hat mich gebeten, diese Funktion zu übernehmen. Ich frage mich, ob es sich hierbei um eine

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden