Schadensersatz und (Mit-)Verschulden des Mandanten

Urheber: vchalup
Nicht nur der Steuerberater hat eine Pflicht zur sorgfältigen, gewissenhaften und erschöpfenden Beratung seines Mandanten, sondern mit diesen Berater-Pflichten einerseits korrespondiert auch eine entsprechende Mitwirkungspflicht des Mandanten andererseits, welcher seinen Steuerberater unaufgefordert über alle Tatsachen aufklären muss, die zur Bearbeitung des Falles wesentlich sind. Wie mittlerweile allgemein bekannt, kommen Mandanten, die ihrer Verpflichtung zur Zahlung eines angemessenen und berechtigten Honorars nicht nachkommen wollen, teilweise auf die erstaunlichsten Ideen, um sich der Zahlung zu entziehen. Diese Erfahrungen mussten auch zwei als GbR zusammenarbeitende Steuerberater eines Mandanten machen, der ein Restaurant betrieb. Dieses befand sich in einer Immobilie, die der Ehefrau des

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden