Prüfung von FA-Mahnungen und Umbuchungsmitteilungen

Frage: Nach welcher Vorschrift kann ich die Prüfung von Finanzamtsmahnungen, Vollstreckungsankündigungen, Pfändungs- u. Einziehungsverfügungen und Umbuchungsmitteilungen abrechnen? Antwort: Bei diesen Tätigkeiten muss man unterscheiden, in welchem Auftrag Sie welche Tätigkeiten erbringen. Haben Sie eine uneingeschränkte Zustellungs- und Empfangsvollmacht für den Mandanten, wendet sich das Finanzamt auch in allen Angelegenheiten, die das Erhebungs- und Vollstreckungsverfahren betreffen an Sie. Leiten Sie dann Mahnungen oder Vollstreckungsankündigungen an den Mandanten weiter, löst dies m.E. keine separate Gebühr nach der StBVV aus. Sollte das im Laufe eines Jahres häufiger vorkommen, sollten Sie über eine Anpassung der zugrundeliegenden Gebühr erfolgen. Beispiel: Sie erhalten in regelmäßigen Abständen

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden