Prüfung der Erfolgsaussichten der Nichtzulassungsbeschwerde

Frage: Ein neuer Mandant hat mich mit der Prüfung beauftragt, ob die Einlegung einer Nichtzulassungsbeschwerde gegen ein Urteil des Finanzgerichts Aussicht auf Erfolg hat. Ich habe diese Prüfung vorgenommen und dem Mandanten von der Einlegung der Nichtzulassungsbeschwerde abgeraten. Hierfür habe ich eine Gebühr nach § 21 Abs. 2 StBVV (13/20-Gebühr nach Tabelle E) berechnet. Der Mandant hat diese Gebührenrechnung seiner Steuer-Rechtsschutz-Versicherung vorgelegt, die sich weigert, meinen Rechnungsbetrag auszugleichen, da § 21 Abs. 2 StBVV für die von mir berechnete Tätigkeit keine Gebühr vorsehe. Habe ich hier tatsächlich falsch abgerechnet? Antwort: § 21 Abs. 2 Satz 1 StBVV regelt den Fall,

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden