Mandatsniederlegung bei Vertretung eines Neumandanten vor dem Finanzgericht

Frage: Wir haben die Vertretung eines Neumandanten vor dem Finanzgericht übernommen und nun festgestellt, dass es aus verschiedenen Gründen heraus besser gewesen wäre, diesen Fall nicht zu übernehmen. Wir möchten das Mandat niederlegen und in diesem Fall stellen sich uns einige Fragen, zu denen Sie uns vielleicht einige Hinweise geben können. Stellung einer Vorschussrechnung Wir möchten eine Vorschussrechnung stellen und für den Fall, dass diese nicht bezahlt wird, das Mandat niederlegen. Der Vorschuss muss angemessen sein. Sind wir bei der Vorschussrechnung an die vorläufige Streitwertfestsetzung des Gerichts gebunden? Das Gericht hat wohl den Mindeststreitwert von 1.500 € angenommen (aus Bequemlichkeit?).

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden