Mandantenschutz bei Vermittlung eines Prüfungsmandats an einen Wirtschaftsprüfer

Geschäftsleute verhandeln an einem Schreibtisch über ein Abkommen.
#171059478 | Urheber: boonchok @ Fotolia
Frage: Ich betreue eine Kapitalgesellschaft, die nunmehr prüfungspflichtig geworden ist, und würde gerne einen Wirtschaftsprüfer empfehlen, der die Abschlussprüfung übernimmt. Gibt es eine Möglichkeit zu verhindern, dass dieser das Mandat abwirbt und zukünftig selbst steuerberatende Leistungen für den Mandanten erbringt? Antwort: Ihre Besorgnis ist nachvollziehbar. Grundsätzlich schließen sich eine Tätigkeit als Abschlussprüfer und die Beratung in Steuerangelegenheiten nicht aus. Zwar gibt es gesetzliche Vorgaben, wonach ein Wirtschaftsprüfer von der Abschlussprüfung ausgeschlossen ist, wenn er über die Prüfungstätigkeit hinaus steuerberatende Leistungen erbracht hat (vgl. §§ 319, 319 a, 319 b HGB). Auch die Berufssatzung der Wirtschaftsprüfer enthält zur Sicherstellung der Unabhängigkeit

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden