Kostenerstattung in eigenen Angelegenheiten

Kann ein Steuerberater, der in eigenen Angelegenheiten einen Finanzgerichtsprozess geführt und obsiegt hat, vom Finanzamt die Erstattung der Gebühren und Auslagen ebenso verlangen wie er es könnte, wenn er einen Mandanten vertreten hätte? Die Antwort lautet teils, teils. Gebühren für das Klageverfahren Bezüglich der Kosten für das gerichtliche Verfahren kann der Steuerberater, ebenso wie ein Rechtsanwalt, der in eigenen Angelegenheiten einen Prozess führt, gemäß § 155 FGO i. V. mit § 91 Abs. 2 S. 3 ZPO vollen Kostenersatz verlangen. Keine Kostenerstattung für das Vorverfahren des Steuerberaters Bei der Frage, ob die Kosten des Vorverfahrens erstattungsfähig sind, gilt der Grundsatz,

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden