Kein Schadensersatz ohne Darlegung konkreter Fehler oder Mängel

© Rawpixel.com - Adobe Stock
Der Ruf nach Schadensersatz wird sehr schnell erhoben, allerdings richtigerweise oft erfolglos. In den meisten Fällen fehlt es nämlich bereits an den (Grund-)Voraussetzungen des Ersatzanspruchs, unabhängig davon, ob überhaupt ein Schaden entstanden ist. Einen genau solchen Fall hatte vor Kurzem das Landgericht Münster zu behandeln, in dem der Mandant (im Folgenden auch: Kläger) eine Versicherungsagentur der P-Versicherung in R betrieb. Der Beklagte war bis 2013 sein Steuerberater und in dieser Eigenschaft im Jahr 2013 u. a. mit der Erstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2012 befasst. Aufgrund von Zweifeln des Klägers an der Korrektheit der von dem Beklagten insoweit erstellten

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden