Ist der Steuerberater verpflichtet, Auslagenersatz zu berechnen?

#207118091 | Urheber: Gajus @ Fotolia.com
Gegenstand eines Honorarprozesses vor dem LG Essen war die Rechnung eines Steuerberaters, in der sich keine Position zum Auslagenersatz fand. Der Berater hatte im vermeintlichen Interesse des Mandanten bewusst auf die Geltendmachung von Auslagenersatz verzichtet. Das Gericht nahm dies zum Anlass, den Steuerberater im Rahmen eines Beschlusses darauf hinzuweisen, dass die Rechnung nicht ordnungsgemäß sei, weil Pflichtangaben nach § 9 StBVV fehlen. Welche Pflichtangaben nach Auffassung des Gerichts fehlten, ergab sich aus dem Hinweisbeschluss nicht. Erst im Termin der mündlichen Verhandlung wies der Vorsitzende Richter darauf hin, dass der Steuerberater nach Auffassung des Gerichts verpflichtet gewesen wäre, Auslagenersatz abzurechnen. Diese

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden