Interessenkollision bei Ermittlung des Zugewinns

© moodboard - Adobe Stock
Frage: Von Mandanten, die in Scheidung leben, bin ich gefragt worden, ob ich im Rahmen der Ermittlung des Zugewinns für die beiden als neutrale Vertrauensperson tätig werden kann. Meine Tätigkeit würde Folgendes beinhalten: • eine vorgelegte Vermögensaufstellung auf Vollständigkeit zu prüfen, soweit dazu Angaben aus meinen steuerlichen Akten ersichtlich sind, • steuerliche Folgen aus den vorgelegten Betriebsbewertungen zu berechnen, • die Vermögensaufstellung um Werte zu ergänzen, die laut Ehevertrag vom Zugewinn ausgenommen sind. Die Werte, die ich ermitteln muss, sind Auszahlungen aus namentlich genannten Gesellschaftsanteilen von Gesellschaften, für die ich die Jahresabschlüsse und die Steuererklärungen erstelle.Ich gehe davon aus, dass

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden