Impressumspflichten bei Nutzung elektronischer Medien

Bei der Nutzung des Internets durch Steuerberater, sei es die direkte Ansprache eines potentiellen Mandanten, sei es die Darstellung der eigenen Kanzlei in elektronischen Medien (eigene Homepage, Facebook oder XING), ist die Kennzeichnung „des Diensteanbieters“ durch die Veröffentlichung eines Impressums erforderlich. Rechtliche Vorgaben Die Pflicht zur Anbieterkennung ergibt sich aus § 5 Abs. 1 TMG. Daneben gilt für Steuerberater die Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer (Dienstleistungs-Informations-pflichten-Verordnung – DL-InfoV) vom 12.03.2010. Leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar Das Impressum ist (aus Verbraucherschutzgründen) ein wichtiger Bestandteil des Auftritts in elektronischen Medien, der nicht klein und versteckt, sondern relativ „prominent“ sichtbar sein

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden