Honorarvereinbarung unter Berücksichtigung von Buchungszeilen

Frage: In letzter Zeit vereinbaren wir mit unseren Mandanten vermehrt Buchführungshonorare unter Berücksichtigung der Buchungszeilen. Die übrigen Aufträge wie Lohn, Jahresabschluss, Steuererklärungen etc. werden nach StBVV mit den 10tel-Werten und den Gegenstandswerten abgerechnet. Wie muss hierfür eine Honorarvereinbarung aussehen? Ist überhaupt eine Honorarvereinbarung erforderlich? Über eine kurze Antwort würden wir uns freuen. Antwort: Soweit Sie abweichend von dem Regelwerk der StBVV abrechnen möchten, müssen Sie dies immer mit Ihrem Mandanten vereinbaren. In vielen Fällen reicht dabei jedoch eine mündliche oder einfach abgefasste schriftliche Vereinbarung aus. Die strengen Formvorschriften des § 4 StBVV (Vereinbarung einer Vergütung) sind nur dann zu beachten,

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden