Honorar für die Erstellung einer Liquiditätsübersicht

Eine kürzlich ergangene Entscheidung des AG Münster macht zwei Problemfälle deutlich, die dem Steuerberater in der Praxis immer wieder begegnen können. Zum einen betrifft die Entscheidung die Frage nach dem richtigen Auftraggeber, zum anderen die Frage nach der Abrechenbarkeit so genannter „vereinbarer Leistungen“. Im entschiedenen Streitfall hatten die Mandanten die Abrechnung der beauftragten Steuerberater als unangemessen, weil überhöht, kritisiert. Nach dem Urteil des AG Münster vom 08.05.2012, Az.: 3 C 2476/11, wurde über das Vermögen einer GbR, bestehend aus Herrn L und Frau M, am 01.04.2010 das Insolvenzverfahren bei dem Amtsgericht Münster, Insolvenzgericht, eröffnet und Herr B zum Insolvenzverwalter bestellt.

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden