Honorar für außergerichtliche Schuldenbereinigung beim Finanzamt

Mann mit weißem Hemd sitzt am Schreibtisch vor Unterlagen und führt Berechnungen durch.
#179180115 | Urheber: everythingpossible @ Fotolia.com
Frage: Ich habe den Auftrag erhalten, für eine Mandantin eine Einigung bzw. einen Teilerlass der Steuerschulden im Rahmen eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans zu erreichen und habe nun das Problem, wie dies abzurechnen ist. Ebenso habe ich eine Bescheinigung gemäß § 850k ZPO zur Erhöhung des pfändungsfreien Betrags auf dem P-Konto erteilt und weiß hier ebenfalls nicht, wie dies richtig abzurechnen ist. Die Mandantin betrieb bis Mitte 2014 einen Nutzfahrzeughandel. Aus einer Betriebsprüfung für die Jahre 2006 – 2008 resultierten Steuernachforderungen, welche nicht zurückgeführt werden konnten: Umsatzsteuer (gegen die Ehefrau als Inhaberin) rund 15.000 € sowie Einkommensteuer (gegen beide Ehegatten) rund 23.000

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden