Haftungsprivilegierung bei der PartG mbB und Verstoß gegen die Beraterpflichten

© cat027 - Adobe Stock
In einer aktuellen Entscheidung hat sich das Landgericht Bielefeld im Rahmen eines Schadensersatzprozesses mit zwei Fragen beschäftigt, die von allgemeinem Interesse sind. Zum einen ging es um die Frage der Pflichtverletzung im Beratungsmandat und zum anderen um die Frage, ab wann die Haftungsprivilegierung des neugefassten § 8 Abs. 4 PartGG im Übergangzeitraum vom alten zum neuen Recht der PartG in Anspruch genommen werden kann. In dem zu entscheidenden Sachverhalt war die Beklagte zu 2) eine seit 2002 im Partnerschaftsregister eingetragene Partnerschaftsgesellschaft. Im Jahr 2014 wurde sie zur Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB). Partnerschaftsgesellschaft berät Landwirtin bei vorweggenommener Erbfolge Seit

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden