Gegenstandswert der Körperschaftsteuererklärung

Mann mit Aktenordner, Laptop und Taschenrechner prüft Dokumente
#182023869 | Urheber: Andrey Popov @Fotolia
Frage: Erhöht ein hohes steuerliches Einlagekonto den Gegenstandswert der Körperschaftsteuererklärung? Antwort: Die Definition des Gegenstandswerts in § 24 Abs. 1 Nr. 3 StBVV ist eindeutig: „Gegenstandswert ist das Einkommen vor Berücksichtigung eines Verlustabzugs, jedoch mindestens 16.000 €.“ Der aktuelle Wortlaut stellt nur auf das Einkommen der Körperschaft, nicht auf die Höhe des Einlagekontos ab. Über den Gegenstandswert des § 24 Abs. 1 Nr. 3 StBVV kann das Einlagekonto nicht erfasst werden. Die Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Fortschreibung des steuerlichen Einlagekontos nach den §§ 27 und 28 KStG sollen nun im Rahmensatz der Körperschaftsteuererklärung zu berücksichtigen sein. M.E. entspricht die

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden