Gebühren für „geschätzte“ Umsatzsteuer-Voranmeldungen

Für die Anfertigung der Umsatzsteuer-Voranmeldung sowie hierzu ergänzender Anträge und Meldungen erhält der Steuerberater eine Gebühr von 1/10 bis 6/10 einer vollen Gebühr nach Tabelle A. Gegenstandswert sind 10 % der Summe aus dem Gesamtbetrag der Entgelte und der Entgelte, für die der Leistungsempfänger Steuerschuldner ist, jedoch mindestens 650,00 €, § 24 Abs. 1 Nr. 7 StBVV. Bei umfassender Buchführung nach § 33 Abs. 1, 3 und 4 StBVV sind die Gebühren für die Umsatzsteuer-Voranmeldung abgegolten, § 33 Abs. 8 StBVV. In den Fällen des § 33 Abs. 2, 5 und 7 StBVV kann dagegen für die Anfertigung der Umsatzsteuer-Voranmeldung

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden