Gebühr für schenkungsteuerliche Beratung

#177727879 | Urheber: shurkin_son @ Fotolia.com
Frage: Eine vermögende alleinstehende Lehrerin mit einem erwachsenen Sohn hat mich beauftragt, möglichst steuersparend zu ermitteln, wie das Gesamtvermögen auf den Sohn übertragen werden kann. Die Mandantin besitzt ein älteres Wohnhaus im Wert von ca. 350.000,00 € und hat im Jahr 2015 für 641.000,00 € eine ETW erworben und diese von Beginn an verbilligt an den Sohn vermietet. Die Darlehensverbindlichkeiten im Zeitpunkt der beabsichtigten schenkungsweisen Übertragung belaufen sich auf ca. 200.000,00 €. Ich habe der Mandantin eine stufenweise (wegen der 10-Jahresfrist) Übertragung empfohlen. Die weiteren Gespräche ergaben, dass es sinnvoll und gewünscht ist, die ETW unter Nießbrauchsvorbehalt zu übertragen und

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden