Formerfordernis Unterschrift

Frage: In § 9 StBVV steht „eigenhändige Unterschrift“. Kann dies auch eine eingescannte Unterschrift sein? Antwort: Die elektronische Übermittlung von Gebührenrechnungen stellt ein Sonderproblem dar. Hier ist es so, dass allein durch Unterzeichung mit einer qualifizierten elektronischen Signatur das Schriftformerfordernis erfüllt ist, denn nur diese elektronische Signatur steht in ihrer Rechtswirkung der händischen Unterschrift gleich, § 126 a BGB. Das Amtsgericht Hamburg-Altona hat in einer Entscheidung vom 03.05.2006 festgestellt, dass das Schriftformerfordernis des § 9 StBGebV nicht eingehalten ist, wenn der Steuerberater eine Gebührenrechnung im Original unterzeichnet und diese sodann als Anhang einer E-Mail im JPG-Format, also als Bilddatei, beifügt. Eine

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden