Entschädigung des ehemaligen angestellten Steuerberaters bei einem Wettbewerbsverbot

Aus dem Kreis der Leserschaft erreicht uns mit Blick auf das im DWS-Musteranstellungsvertrag enthaltene nachträgliche Wettbewerbsverbot folgende Frage: „Es geht um die Geltendmachung der Entschädigung des ehemaligen angestellten Steuerberaters, insbesondere um die Nachweispflicht und die Berechnung des Erwerbs aufgrund einer selbstständigen Tätigkeit. Eine Frage wäre z.B.: Handelt es sich bei dem Erwerb um die Einnahmen oder die Einkünfte?“ Antwort: Die entscheidenden Bestimmungen des Mustervertrages lauten wie folgt: Der Angestellte verpflichtet sich, während der Dauer eines Jahres nach Beendigung des Anstellungsvertrags bei Begründung einer eigenen Praxis nicht für Auftraggeber tätig zu werden, die in den letzten drei Jahren vor Beendigung des Anstellungsverhältnisses Auftraggeber des Praxisinhabers waren. Der Praxisinhaber zahlt dem Angestellten für

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden