Entbindung von der Verschwiegenheitspflicht

Frage: Seit vielen Jahre betreue ich eine GmbH. Jetzt hat die Kripo bei mir angerufen und wollte Auskünfte diese GmbH betreffend. Auf meinen Hinweis, dass ich keine Auskünfte geben könne, weil ich gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet sei, teilte der Kripobeamte mir mit, der Gesellschafter X habe ihm gesagt, er solle sich wegen Auskünften an den Steuerberater der Gesellschaft wenden. Bei dem Gesellschafter X handelt es sich um den Sohn, dessen Vater ebenfalls Gesellschafter und Geschäftsführer der Gesellschaft ist. Ich habe dem Kripobeamten gesagt, dass meiner Auffassung nach der Geschäftsführer mich von der Verschwiegenheitspflicht entbinden muss. Liege ich damit richtig? Antwort:

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden