Elektronische Rechnung

Frage: Wir möchten in Zukunft teilweise Steuererklärungen unseren Mandanten per Email verschlüsselt zusenden. Dabei würden wir auch gerne unsere Rechnung in gescannter Form mitschicken, statt per Post nachzusenden. Nun wäre meine Frage an Sie, ob es berufsrechtlich ausreicht, wenn wir die unterschriebene Rechnung einscannen und der Email beifügen? Des Weiteren stellt sich für mich die Frage, ob die Rechnung händisch unterschrieben sein muss oder ob der Aufdruck einer Unterschrift (Unterschrift als gescanntes Bild) eines Berufsträgers ausreicht? Antwort: Da § 9 StBVV die Schriftform vorschreibt reicht es nicht aus, wenn Sie Ihre Rechnungen einscannen und einer Mail beifügen. Der Mandant hat

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden