Einführung von SEPA in der Kanzlei

Bis zum 01.02.2014 müssen auch die kanzleiinternen Zahlungssysteme auf den neuen Zahlungsverkehrsstandard SEPA umgestellt sein. Diese Verpflichtung ist ernst zu nehmen, denn bei Nichtsverbrauchern werden die Banken ab diesem Zeitpunkt Aufträge nur noch dann durchführen, wenn der SEPA-Standard eingehalten ist. Überweisungen Dies bedeutet zunächst, dass Überweisungen nur noch dann ausgeführt werden, wenn diese unter Angabe von IBAN und BIC erfolgen. Die Bankverbindungsdaten (früher Kontonummer und Bankleitzahl) sind mithin entsprechend zu ändern. Die Angaben finden Sie auf der Rückseite Ihrer Kontokarte. Lastschriftverfahren Die Umstellung des bisherigen Lastschriftverfahrens  auf  das SEPA-Lastschriftverfahren ist jedenfalls dann etwas aufwändiger, wenn Sie nicht nur das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren,

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden