Eigenbedarfskündigung auch bei ausschließlich beruflicher Nutzung möglich

Mit Urteil vom 26.09.2012, VIII ZR 330/11, hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass das privilegierte Kündigungsrecht des § 573 Abs. 2 S. 2 BGB (Kündigung wegen Eigenbedarfs) auch dann greift, wenn eine vermietete Wohnung ausschließlich für berufliche Zwecke (zum Betreiben einer Rechtsanwaltskanzlei) genutzt werden soll. Sachverhalt Der Vermieter einer Wohnung, die im selben Haus wie die von ihm genutzte eheliche Wohnung lag, hatte das Mietverhältnis zu den Beklagten gekündigt, um seiner Ehefrau diese Wohnung zur Ausübung ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin zu überlassen. Die Beklagten widersprachen der Kündigung und machten Härtegründe geltend. Nachdem das Amtsgericht die Räumungsklage des Vermieters abgewiesen und das

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden