Der Steuerberater als externer Geldwäschebeauftragter

© mhp @ Adobe Stock
Bereits am 26.06.2017 ist das neue GwG in Kraft getreten, das insbesondere Steuerberatern weitere Verpflichtungen im Bereich der Geldwäscheprävention auferlegt. Zu dem Kreis der Verpflichteten im Sinne des GwG zählen Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer (§ 2 Abs. 1 Nr. 12 GwG) sowie Rechtsanwälte (§ 2 Abs. 1 Nr. 10 GwG), soweit sie in Ausübung ihres Berufes handeln. Für Steuerberater, die in eigener Praxis tätig sind, ist es unumgänglich, sich mit dem Thema Geldwäscheprävention auseinanderzusetzen, um die ihnen nach dem GwG obliegenden Pflichten umzusetzen und einzuhalten. Aufgrund der berufsbedingten Befassung mit der Thematik stellt sich die Frage, ob Steuerberater

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden