Der Steuerberater als externer Datenschutzbeauftragter – ein zulässiges neues Betätigungsfeld für Steuerberater

#186885581 | Urheber: sarayut_sy @ Fotolia.com
Mit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) am 25.05.2018 wurde das bisher geltende Datenschutzrecht angepasst und führt aufgrund der zahlreichen Änderungen zu erhöhten organisatorischen Anforderungen in den Kanzleien. Für diejenigen Kollegen, die die datenschutzrechtlichen Vorgaben in der eigenen Kanzlei bereits umgesetzt haben, stellt sich die Frage, ob sie dieses Know-how nutzen können, um andere Kollegen bei der Umsetzung in deren Kanzlei zu unterstützen. Gleichzeitig betrifft die DSGVO sämtliche datenverarbeitende Unternehmen, sodass sowohl Mandanten als auch dritten Unternehmen Unterstützung bei der Umsetzung angeboten werden könnte. Viele Kollegen fragen deshalb, ob die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter ein zulässiges neues Betätigungsfeld für

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden