Datenübertrag bei zerstrittenen Gesellschaftern

Frage: Wir haben bislang eine GmbH & Co. KG vertreten. Die Gesellschafter sind zerstritten und das Mandat soll nun an einen Kollegen übertragen werden. Aus unserer Sicht gibt es keinerlei Probleme. Wir sind bereit, sämtliche Daten zu übertragen. Alle Honorare sind bezahlt. Angefordert wird nun aber auch die Übertragung sämtlicher Ergänzungs- und Sonderbilanzen. Hierzu stellt sich uns die Frage, ob die Gesellschafter bezüglich ihrer Sonderbilanzen explizit eine Zustimmung zum Datenübertrag erteilen müssen oder ob es insoweit ausreichend ist, wenn der Geschäftsführer der GmbH als vertretungsberechtigtes Organ der KG hierzu konkludent durch Anforderung der Daten seine Zustimmung erteilt hat? Antwort: Aus

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden