Das neue Beratungshilfegesetz und die Gebühren des Steuerberaters (Teil 1)

Gewährung von Beratungshilfe in steuerrechtlichen Angelegenheiten Seit dem 01.01.2014 sind erstmals auch Steuerberater und Steuerbevollmächtigte zur Beratungshilfe befugt, § 3 Abs. 1 Nr. 1 BerHG. Es besteht sogar eine Berufspflicht zur Übernahme der Beratungshilfe, § 65 a StBerG. Die Vergütung in Fällen der Beratungshilfe richtet sich nach den für die Beratungshilfe geltenden Vorschriften des RVG, § 8 Abs. 1 Satz 1 BerHG. Die Beratungshilfe deckt nur die außergerichtlichen Kosten und nicht die Kosten für ein Gerichtsverfahren ab. Insoweit kommt ggf. Prozesskostenhilfe in Frage. Die Beratungshilfe besteht in Beratung und, soweit erforderlich, in Vertretung, § 2 Abs. 1 BerHG. Lediglich in Angelegenheiten des

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden