Buchführung ist gebührentechnisch keine Jahresabschlusserstellung – erfolgreiche Mandantenaufrechnung

Der Kaufmann ist nach § 238 HGB verpflichtet, Bücher zu führen. Weiterhin hat er die Pflicht, nach §§ 242, 243 HGB einen Jahresabschluss nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung aufzustellen. Auch wenn die Buchführungspflicht und die Pflicht zur Aufstellung des Jahresabschlusses für den Kaufmann zwangsnotwendig zusammenhängen, bedeutet dies noch nicht, dass ein mit der Buchführung beauftragter Steuerberater gleichzeitig Gebühren für die Aufstellung des Jahresabschlusses abrechnen kann und umgekehrt. Buchführungsauftrag (§ 33 StBVV) führt nicht zur Abrechnungsmöglichkeit für Jahresabschlussarbeiten (§ 35 StBVV) Diese Tatsache war Gegenstand einer aktuellen Entscheidung des Amtsgerichts Essen vom 08.04.2016, Az.: 20 C 542/13. In dem zu entscheidenden

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden