Buchführung: Gegenstandswert (Jahresumsatz) bei Einnahmen-Überschussrechnung

Nach § 33 Abs. 6 StBVV ist der Gegenstandswert bei der Buchführung oder dem Führen steuerlicher Aufzeichnungen der jeweils höchste Betrag, der sich aus dem Jahresumsatz oder aus der Summe des Aufwands ergibt. Die Frage, welche Rechengrößen zum Jahresumsatz gehören, hat der Verordnungsgeber selbst aufgeworfen, indem er durch die dritte Änderungsverordnung zur StBGebV ab 28.08.1998 die Summe des Aufwands als neue Größe der Gegenstandswertermittlung einführte. Die amtliche Begründung dieser Änderung weist darauf hin, dass „analog zu den Vorschriften der §§ 25 und 27 StBVV“ die Summe des Aufwands an die Stelle des Jahresumsatzes tritt. Da bei Erstellung der Einnahmen-Überschussrechnung nach

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden