Besondere Vermögensbetreuungspflicht bei Testamentsvollstreckung?

#137264740 | Urheber: Maurice Tricatelle @fotolia.com
Wenn etwas Finanzielles schiefgeht, werden im Regelfall Schuldige gesucht – sofern diese dann noch über Geld verfügen (oder haftpflichtversichert sind), sind alle Probleme gelöst. Dieser Ansicht war eine Mandantin, die ihren Steuerberater auf Schadensersatz in Anspruch genommen hat. Der Steuerberater war auch der langjährige Berater des verstorbenen Ehemanns der Mandantin und von diesem testamentarisch als Testamentsvollstrecker eingesetzt. Ausweislich des notariellen Testaments vom 29.01.2009 war die Testamentsvollstreckung auf die Erfüllung von Vermächtnissen beschränkt, und zwar dergestalt, dass diese nur ratierlich an die Vermächtnisnehmer ausgezahlt werden sollten. Ein Vermächtnisnehmer war der gemeinsame Sohn R. der Mandantin und des verstorbenen Ehemannes, der im Jahr 2012

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden