Auslagenersatz für E-Mail-Versand

Auslagenersatz für E-Mail-Versand
Man is using phone. Concept of young people are working with mobile devices, online shopping. Close up.
Nach § 16 StBVV hat der Steuerberater Anspruch auf Ersatz der bei der Ausführung des Auftrags für Post-und Telekommunikationsdienstleistungen zu zahlenden Entgelte. Er kann nach seiner Wahl anstelle der tatsächlich entstandenen Kosten einen Pauschsatz fordern, der 20 % der Gebühren beträgt, in derselben Angelegenheit jedoch höchstens 20,00 €. Kein Auslagenersatz bei Flatrate-Vertrag nach bisheriger Rechtsauffassung Bislang ging die Rechtsprechung und Kommentarliteratur zum Anwalts- und Steuerberatergebührenrecht davon aus, dass Auslagenersatz nur dann berechnet werden kann, wenn gesonderte Entgelte anfallen. Bei einer Abgeltung durch einen Flatrate-Vertrag sei dies nicht der Fall, so dass kein Auslagenersatz abgerechnet werden könne (siehe nurN. Schneider in

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden