Sehr geehrte Steuerberaterin, sehr geehrter Steuerberater!

Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Diese alte Volksweisheit findet ihre Bestätigung in einem aktuellen Urteil des Amtsgerichts Borken, welches einem Steuerberater einen Teil der Vergütung in eklatanter Verkennung der Rechtslage nicht zuerkannte. Erfreulich an dem Urteil sind dagegen die Feststellungen zur Abrechnung von Literatur-Recherchen. Die Ausführungen zur Abrechnung von Mitarbeiterstunden, wenn dieser zusammen mit dem Steuerberater bei einer Besprechung mitwirkt, dürften ebenfalls von allgemeinem Interesse sein.

Ich wünsche Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre

Ihr
Michael Klaeren

September 2017