Sehr geehrte Steuerberaterin,
sehr geehrter Steuerberater!

Wer kennt sie nicht, die Probleme, die sich stellen, wenn ein Mandant in wirtschaftliche Schieflage gerät. Ohne das know how des Steuerberaters geht es selten und vielfach ist es der Steuerberater, der die entscheidenden Weichen für die Sanierung des Unternehmens stellt. Kollege Florian Draf legt in einem umfassenden Beitrag dar, wie solche Bera- tungsleistungen angemessen abgerechnet werden können. Auf die im Zusammenhang mit der Beratung krisenge- schüttelten Unternehmen bestehende Gefahr, verdientes Honorar an den Insolvenzveralter zurückzahlen zu müssen, werden wir in einer der nächsten Ausgaben eingehen. Nur so viel vorab: Mit der am 04.04.2017 im Bundesgesetzblatt verkündeten Änderung der Insolvenzordnung und des An- fechtungsgesetzes vom 29.03.2017 werden es Insolvenz­ verwalter schwerer haben, Honorarzahlungen an Steuer- berater anzufechten, auch wenn bereits erste Stimmen zu Auslegungsschwierigkeiten und „neuen Unklarheiten“ laut werden.

Ich wünsche Ihnen eine interessante und aufschlussreiche Lektüre.

Ihr
Michael Klaeren

Mai 2017