Änderungen der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV)

Urheber: F. Krawen
Zum 19.07.2017 sind einige wenige Änderungen der StBVV in Kraft getreten, von denen nur eine einzige praxisrelevant ist. 1. Schriftformerfordernis für Pauschalvergütungsvereinbarungen abgeschafft Die wichtigste Änderung betrifft § 14 StBVV. Die für den Abschluss von Pauschalvergütungsvereinbarungen nach § 14 StBVV vorgesehene Schriftform (§ 126 BGB) wurde durch die Textform (§ 126 b BGB) ersetzt. Was bedeutet das für die Praxis? Bislang benötigte man zur Wirksamkeit der Vereinbarung einer Pauschale nach § 14 StBVV (z. B. für die Buchführung) die persönlichen Unterschriften von Mandant und Steuerberater. Das Dokument musste dabei nicht nur persönlich unterzeichnet sein, sondern den Parteien auch im Original

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden